Mach mit!

Die RuhrPott Roller Girls suchen dich:

Rookie-Tag bei den RuhrPott Roller Girls
Rookie-Tag bei den RuhrPott Roller Girls

Du bist interessiert am Skaten (ob aktiv oder passiv!) und engagierst dich gerne in einer Gemeinschaft? Du möchtest einmal reinschnuppern in den besten Sport der Welt – Roller Derby – und in die Roller Derby Community? Hervorragend, bitte nimm Kontakt mit uns auf!

Wir suchen Nachwuchs

Gesucht werden sowohl Spieler*innen als auch Schiedsrichter*innen und nicht-skatende Offizielle sowie freiwillige Helfer*innen. Du kannst sofort und zu jeder Zeit einsteigen, eine kurze E-Mail an anmelden[at]rprg.de genügt. Auf geht’s!

  • In unserem Rookie-Programm bringen dir unsere Trainer*innen und erfahrensten Spieler*innen alle Techniken bei, die du als Ruhrpott Roller Girl beherrschen musst. Das Rookie-Training ist unterteilt in Level 1 (Skaten, Springen, Bremsen, Fallen) und Level 2 (Blocken, Partnerübungen, Teamübungen). Anfänger*innen beginnen in Level 1.
    Da wir nach den Regeln der Women’s Flat Track Derby Association (kurz WFTDA) spielen, findet am Ende des Rookie-Programms der Minimum Skills Test (kurz MST) statt. Der Test besteht aus drei Teilen: 1. ein schriftlicher Test, in dem Regeln des Roller Derby abgefragt werden, 2. eine Ausdauerprüfung, in der 27 Runden in maximal 5 Minuten gefahren werden, und 3. die praktische Prüfung, in der Mindestanforderungen des Roller Derby geprüft werden: sicheres und flüssiges Fahren, Fallen, Bremsen, Blocken oder im Pack (in der Gruppe) fahren. Die gesamten Anforderungen findest du auf der Homepage der WFTDA unter wftda.com/resources/wftda-minimum-skill-requirements.pdf.
  • Nach Bestehen des Tests dürfen die Skaterinnen am Advanced-Training teilnehmen und erweitern dort ihre Fähigkeiten bei Trainingsspielen (sog. Scrimmages) und bei fortgeschrittenen Übungen. Und vor allem: Mit bestandenem MST darfst du dann an Spielen (sog. Bouts) teilnehmen.
  • Auch Schiedsrichter*innen und Non-skating Officials werden trainiert. Wie bei angehenden Spieler*innen beginnt das Training direkt nach dem Level 1 Test, bei dem sicheres Skaten gefordert ist. Stehst du einmal sicher auf den Rollen, bringen dir unsere Officials die Regeln der WFTDA in der Praxis nahe. Keine Angst vor grauer Theorie: Beim Training, bei Übungsspielen oder bei Bouts kannst du das Gelernte direkt umsetzen.
  • Alles wird von uns selbst organisiert und eigenständig auf die Beine gestellt. Besonders bei Spielen fällt eine Menge „ehrenamtliche“ Arbeit an. Wenn du uns als freiwillige*r Helfer*in, Super-Fan, Maskottchen, Moderator*in, Merch-Verkäufer*in, Fotograf*in, DJ etc. unterstützen möchtest, freuen wir uns sehr.

Was uns motiviert, Roller Derby zu spielen:

Egal, ob Sieg oder Niederlage, hinterher wird auf den Afterbout-Partys zusammen gefeiert und auf die vorher gegenseitig verliehenen MVP-Awards (Most Valuable Player) angestoßen. Glück auf! 🙂
Bella Knockarella, Spielerin

Du skatest so schnell, dass der Wind dir Tränen aus den Augen kullern lässt, du hörst deinen Atmen und das leise Surren der Kugellager, fühlst die Geschwindigkeit. Wenn mal wieder Konditionstraining angesagt ist oder du einfach draußen skatest, ist das der Moment, wenn sich die Gedanken langsam abschalten und du nur noch fährst und bist. Was am Tag vielleicht blöd gelaufen ist tritt in den Hintergrund. Ich kann antreten und mit Speed um den Track jagen, ich kann aber auch sofort so hart bremsen, dass die Stopper quietschen. Dazu Springen, Blocken, Fallen, Wiederaufstehen, Taktik und jede Menge Spaß. Beim Training mit meinem Team bin ich umgeben von fantstische Menschen, die mich immer wieder in jeglicher Hinsicht inspirieren. Das Gefühl danach völlig ausgepowert zu sein, weil ich alles gegeben und weiter an meinen Skills gearbeitet habe, ist fantastisch, völlig zufrieden mit dir und der Welt sein – und alles auf acht Rollen.
Blazin’ Foxy, Spielerin

Ich war neu im Ruhrgebiet und wollte eigentlich nur ein bisschen Mannschaftssport machen und auf einmal wurde ich komplett eingesogen in diese neue Welt der Derby Love. In meiner Mannschaft sind einige der besten Menschen, die ich kenne, und wenn wir zu Auswärtsspielen fahren (Amsterdam, London, Brüssel, Paris etc.) ist das wie eine Klassenfahrt. Unsere Gegner sind schon unsere Freunde, bevor wie sie treffen, denn die Liebe zum Derby verbindet, ob man will oder nicht. Wenn du Roller Derby spielst gehörst du direkt zum Club, egal in welchem Team du spielst! Derby liebt jeden und ich liebe Derby!
Cupcache, Spielerin

Roller Derby bei den Ruhrpott Roller Girls bedeutet für mich: starke Frauen, die gemeinsam mit anderen ihr Schicksal in die Hand nehmen und selbstbestimmt ihren Traum leben. Sollen unsere Trikots glitzern oder nicht? Wollen wir mehr Fitnesstraining oder mehr Taktik lernen? Bundesliga oder Freundschaftsspiele? Egal, was auch immer wir wollen! Zusätzlich sind wir durch unsere Mitgliedschaft in der WFTDA direkt an der Entwicklung von Roller Derby beteiligt und können unserer Stimme Gehör verschaffen. Wir erschaffen unsere eigene Welt und gestalten mit unseren individuellen Fähigkeiten den Sport und die Gemeinschaft.
D.I.Die, Spielerin

Die Ruhrpott Roller Girls haben mir die Chance gegeben, den Ehrgeiz, den ich als ehemaliger Leistungssportler entwickelt habe, in eine Richtung zu lenken, die unserer Gemeinschaft dient. Ein Teil der Evolution eines noch so jungen Teamsports zu sein, ist für mich eine der größten Herausforderungen, der ich mich je gestellt habe und gleichzeitig eine der schönsten Erfahrungen. Am Puls des Spiels zu sein, heißt für mich: zu reisen und jede Entwicklung auf und um den Track zu beobachten und mit zu gestalten. Roller Derby geschieht im Kleinen bei jedem Training und gleichzeitig weltweit in einer riesigen Gemeinschaft. Die Entscheidung über die eigene Rolle im Team und in der Derby-Welt ist dabei so individuell wie die Spielerinnen selbst.
Jens, Head Coach und Official

Roller Derby verbindet ein einfaches Spielprinzip mit einem komplexen Regelwerk, zum Beispiel um Verletzungen der Spielerinnen vorzubeugen. Die Regeln ändern sich stetig und das ist spannend mitzuerleben. Als Official macht es Freude, ständig dazuzulernen und seine erworbenen Erfahrungen weiterzugeben. Um für einen geregelten Spielablauf zu sorgen, bedarf es vieler Officials. Ca. 20 sind bei einem Spiel im Einsatz. Jeder hat seine Aufgabe. Greifen alle einzelnen Rädchen ineinander, so ist ein sicheres und faires Spiel möglich. Als Official hat man die Möglichkeit, sowohl das Training und die Gemeinschaft im eigenen Verein zu genießen, als auch außerhalb Erfahrungen zu sammeln und neue Leute aus dem „Team No Fun“ 😉 kennen zu lernen.
MArcoCHETE, Official

Roller Derby macht süchtig! Es ist ein toller Ausgleich zum Alltag, es bietet Action und Schnelligkeit, eine Menge Spaß im Team und ist nebenbei anspruchsvoll – egal auf welchem Level du dich befindest, du kannst immer etwas Neues lernen oder etwas Altes verbessern.
Ninja’s Nemesis, Spielerin, Coach

Derbymenschen sind wunderbar offen und bilden eine liebenswerte Gemeinschaft. Ob tättowiert oder „nackt“, mit Piercings oder ohne, ob mit Bart oder Brüsten oder mit beidem, grünen Haaren oder ganz ohne – im Roller Derby ist jede_r willkommen. Was nicht heißt, dass in unserem Sport/Verein alle beste Freund_innen sind oder werden müssen. Aber viele gute Freundschaften entstehen und für die muss sich niemand verbiegen.
Oskar LaBruise, Spielerin

Viele neue Spielerinnen kommen aus Neugierde zu uns, um das Rollschuhfahren mal auszuprobieren oder weil die Szene sie interessiert. Aber bald wollen die meisten nicht nur Roller Derby spielen, weil sie es cool finden, sondern auch sportliche Ambitionen entwickeln. Sie bekommen ein neues Körpergefühl, werden fitter und stärker und auch selbstbewusster. So wird jede zu einer besseren Spielerin und unsere Mannschaft zu einem ernstzunehmenden Gegner in der Bundesliga.
Sweet Gwenrolline, Spielerin, Coach

Es ist manchmal schwierig, etwas zu finden, das einfach passt. Meistens passt es dann so halb und für den Rest verbiegt man sich ein bisschen. Nach Eiskunstlauf (zu dick), Leichtathletik (komische Leute), Badminton (gähn), Fechten (teuer), Segeln (noch teurer, argh) kam endlich Roller Derby: Action, Schnelligkeit, Hirn und nette Leute. Das passt.
Wicked Ruby, Spielerin

Leih-Equipment steht für dich bereit!
Leih-Equipment steht für dich bereit!
Mach deine ersten Rollversuche.
Mach deine ersten Rollversuche.

 

 

 

 

 

 

 

Rookie-FAQ / Häufig gestellte Fragen

Roller Derby finde ich toll, allerdings treibe ich bisher kaum Sport und bin nicht gerade schlank. Sollte ich es überhaupt versuchen?

Absolut! Es ist alles nur eine Frage des Trainings. Viele unserer Spielerinnen haben vor Roller Derby wenig Sport getrieben. Kondition und Muskelkraft kommen durch das Training. Viel Körpermasse ist zudem für Blockerinnen von Vorteil. Wenn du mit Spaß bei der Sache bist und nicht so schnell aufgibst, entwickelst du mit der Zeit den nötigen Biss und Ehrgeiz. So kannst du es weit schaffen.


Ich habe das letzte Mal mit 12 auf Rollschuhen gestanden. Kann ich trotzdem mitmachen?

Erfahrung auf Rollen ist zwar von Vorteil, aber kein Muss. Ob Bremsen, Fallen oder Checks und Whips: Unsere TrainerInnen, erfahrensten Skaterinnen und Schiedsrichter bringen dir alles bei, was du für Roller Derby können musst.


Brauche ich von Anfang an eigene Rollschuhe?

Nein. Wir haben eine recht große Auswahl an Leih-Equipment, so dass wir in der ersten Zeit Rollschuhe, Schoner und Helme an unsere Neulinge verleihen können.


Rollschuhe besitze ich nicht, dafür Inline-Skates. Reichen die für das Training?

Für Roller Derby benötigst du klassische Quad-Skates, Inline-Skates sind daher leider ungeeignet. Sie dürfen zwar theoretisch von SchiedsrichterInnen getragen werden, sind aber nicht empfohlen. Wie bereits erwähnt, haben wir Rollschuhe in unserem Bestand und können in der Anfangszeit aushelfen.


Ich bin erst 16 Jahre alt./Ich bin Ü40. Darf ich bei euch mitmachen?

Ja. Bei uns mitskaten darfst du jetzt ab 16 Jahre. Es ist auch kein Problem, noch Ü40 mit Roller Derby anzufangen!


Wie sieht es mit Schutz aus? Ist Roller Derby gefährlich?

Sicherheit ist bei einem Vollkontakt-Sport wichtig. Daher benötigt jede Spielerin Knie-, Ellbogen- und Handgelenkschoner sowie einen Helm. In der Anfangszeit kannst du diese bei uns leihen. Sobald es ans Blocken geht, brauchst du einen Mundschutz für den Oberkiefer. Gut geschützt und gut trainiert ist Roller Derby ein durchaus sicherer Sport. (Blaue Flecken sind nicht schlimm. 😉 ) Unsere erfahrenen TrainerInnen werden dich sicher durch’s Training leiten, du brauchst keine Angst zu haben.


Ich bin Studentin/arbeitssuchend. Wieviel kostet mich Roller Derby?

Da die Ruhrpott Roller Girls zum REV Gruga Essen e. V. gehören, wird monatlich ein Mitgliedsbeitrag von 14,- Euro erhoben, der vierteljährlich abgebucht wird. Hinzu kommen noch 10,- Euro monatlich für die League-Kasse. Für Leihequipment fällt eine Leihgebühr von 10,- Euro im Monat an. Wenn Du dabei bleiben willst, benötigst du eigene Skates und Schoner. Wir beraten dich gern, wo du diese gut und preiswert erhalten kannst.


Das klingt alles super – wo kann ich mich zum Probetraining anmelden?

Zum Probetraining anmelden kannst du dich jederzeit unter anmelden[at]rprg.de. Wenn du dir Rollschuhe leihen möchtest, gib bitte schon einmal deine Schuhgröße an.

RPRG-Stammtisch
RPRG-Stammtisch

Einladung zum Stammtisch

Das Team der RuhrPott Roller Girls trifft sich außerhalb des Trainings regelmäßig zu einem offenen Stammtisch (meist im Café NORD, siehe Events unter Aktuelles sowie auf Facebook) zu dem Interessierte ganz herzlich eingeladen sind. Wir freuen uns auf ein Kennenlernen.