Talk Derby to me – mit unserer NSO Jenny

Damit bei einem Bout alles reibungslos abläuft, gibt es viele unterschiedliche Positionen. Die NSOs (Non Skating Officials) sind dabei ohne Skates auf dem Track, haben aber eine ganze Menge zu tun.

Unsere Level 1-Rookie Jennifer ist auch fleißige NSO und berichtet gerne von dieser Tätigkeit:

Wer bist du und was machst du bei RPRD?

Ich bin Jennifer und ich bin in unserem Rookie-Programm im Level 1 als Skaterin, aber ich bin ebenfalls NSO. Das bedeutet, dass ich bei Spielen eine der Officials bin, die keine Rollschuhe tragen, sondern zum Beispiel beim Stoppen der Strafzeiten helfen oder die Art der Strafen für die Skater notieren.

 

Foto: Michael Schrieber

Wie bist du zum Roller Derby gekommen?

Ich war in den USA als Au Pair und habe es dort zum ersten Mal gesehen. Danach hat es aber noch Jahre gedauert, bis ich mich getraut habe, es selbst auszuprobieren. 

 

Was war dein bisher schönster Derby-Moment?

Oh, das ist schwierig. Derby ist einfach etwas, was einen auf so viele Arten berührt. Es ist immer wieder ein schöner Moment, wenn man seine eigene Bestzeit bricht oder wenn man nette Leute aus anderen Vereinen bei Spielen kennen lernt. Daher kann ich gar nicht sagen, welcher wirklich mein schönster Moment war. Es gibt einfach so viele schöne. 

 

Was hast du nach deinem ersten Derby-Training gedacht?

Dass es etwas ist, was ich unbedingt weiter machen möchte.