Talk Derby to me! – mit Advanced Skater_in und Trainer_in Oskar

Endspurt: Nur noch vier Mal schlafen, dann kannst du uns beim Rookie-Tag besuchen und selber Derby-Luft schnuppern. Falls du Fragen hast oder dir Skates und Schutzausrüstung ausleihen möchtest, schreib uns doch eine E-Mail (anmelden@rprg.de). 

Advanced Skater*innen haben ihre Rookie-Karriere erfolgreich hinter sich gelassen und stehen bei den Bouts auf dem Track. Das A-Team der RuhrPott Roller Girls spielt in der ersten Bundesliga und tritt regelmäßig auch zu internationalen Spielen an. Oskar LaBruise #651 ist schon seit vier Jahren dabei und teilt heute ihre Erfahrungen mit euch:

Wer bist du und was machst du bei RPRD ?

Ich bin Oskar (LaBruise, oder bürgerlich: Sarah) und spiele für die RuhrPott Roller Girls. Als Trainer_in koordiniere ich dort das Rookie-Training und gestalte mittlerweile auch das Advanced-Training mit. Außerdem engagiere ich mich in unserem Rat.

Wie bist du zum Roller Derby gekommen?

Das ist mir mehr oder weniger einfach passiert:

  1. Auf einem Filmfestival „Whip it“ (dt. „Roller Girl“) mit Ellen Page gesehen. (Was für coole Sportarten es gibt.)
  2. Bei einem USA-Besuch spontan einen Bout geguckt. (Wow, diesen Sport gibt es ja in echt.)
  3. Auf Facebook den Rookie-Tag der RuhrPott Roller Girls als Veranstaltung vorgeschlagen bekommen. (Wie toll, den Sport gibt es sogar in meiner Stadt!)

Was war dein bisher schönster Derby-Moment?

Auf jeden Fall der intensivste war der Abpfiff vom Abstiegsspiel gegen Köln 2015. Ein extrem hart umkämpftes Spiel auf Augenhöhe und zum Schluss mit nur einem knappen Vorsprung gewonnen. Möglicherweise hatte ich beim Jubeln vor Erleichterung und Glück auch ein, zwei Tränchen in den Augen.

Was hast du nach deinem ersten Derby-Training gedacht?

Scheiße, ist die Halle kalt (Rookie-Tag im Januar). Aber auch: Ich möchte Teil dieser sympathischen Gemeinschaft werden. Scheiß auf kalte Hallen.