Kostenloses Schnuppertraining

Ihr wolltet schon immer einmal Roller Derby ausprobieren? Jetzt habt ihr die Chance dazu. Lasst euch von uns derbyfizieren!

Wir laden am Sonntag, 26. März 2017, zum kostenlosen Schnuppertraining ein. Beginn ist um 15.30 Uhr in der Rollsportarena, Raumerstraße 51 in Essen.

Die Teilnahme ist kostenlos und ab 16 Jahren möglich. Interessierte melden sich bitte per E-Mail an (anmelden@rprg.de). Das entsprechende Equipment – Rollschuhe und Schutzausrüstung – stehen für das Schnuppertraining vor Ort kostenlos zum Ausleihen bereit. Eigene Schutzkleidung kann auch mitgebracht werden. Werden Rollschuhe benötigt, bitte die Schuhgröße direkt in der E-Mail zur Anmeldung angeben.

Wer schon immer einmal Rollschuh fahren ausprobieren und den Sport Roller Derby kennenlernen wollte, ist am sogenannten Rookietag genau richtig. Interessierte Anfänger*innen können sich von uns Spielerinnen und den Officials den Sport und die ersten Schritte auf den Rollschuhen zeigen lassen.

Talk Derby to me! – mit Level 1-Rookie Mari

Diesen Sonntag stehen die Türen der Rollsportarena in der Raumerstraße für alle Derby-Interessierten sperrangelweit offen. Also überleg nicht lang und komm vorbei – wir freuen uns auf dich !

Im Level 1 Training lernst du alles Grundlegende: sicher skaten und fallen, bremsen, springen und vieles mehr. Wenn du noch nie auf Rollschuhen gestanden hast, wird vielleicht nicht alles sofort beim ersten Mal klappen, das ist ganz normal. Aber nach kurzer Zeit wirst du deine ersten Erfolge feiern. Du merkst schnell, wie du fitter und stärker wirst, sich Koordination und Gleichgewicht verbessern und du ein komplett neues Körpergefühl bekommst.

Mari ist eine unserer Level 1-Rookies und berichtet im Interview von ihren frisch gewonnenen Erfahrungen:

Wer bist du und was machst du bei RPRD ?

Ich bin Mari und trainiere seit Dezember 2016 bei den RuhrPott Roller Girls als L1-Rookie mit.

Wie bist du zum Roller Derby gekommen?

Über Ninoy #15. Sie hat mir von dem Sport erzählt und kurz darauf bin ich bei einem ersten Bout dabei gewesen, das Abstiegsspiel gegen die Graveyard Queens aus Köln. Vor dem Spiel war ich sehr skeptisch, noch während des ersten Jams fand ich mich brüllend auf der Tribüne wieder. Das ganze folgende Jahr hab ich mir begeistert so viele Bouts in der Umgebung angeschaut wie möglich, bevor ich mich schließlich selbst auf die Skates getraut habe.

Mehr lesen

Talk Derby to me! – mit Advanced Skater_in und Trainer_in Oskar

Endspurt: Nur noch vier Mal schlafen, dann kannst du uns beim Rookie-Tag besuchen und selber Derby-Luft schnuppern. Falls du Fragen hast oder dir Skates und Schutzausrüstung ausleihen möchtest, schreib uns doch eine E-Mail (anmelden@rprg.de). 

Advanced Skater*innen haben ihre Rookie-Karriere erfolgreich hinter sich gelassen und stehen bei den Bouts auf dem Track. Das A-Team der RuhrPott Roller Girls spielt in der ersten Bundesliga und tritt regelmäßig auch zu internationalen Spielen an. Oskar LaBruise #651 ist schon seit vier Jahren dabei und teilt heute ihre Erfahrungen mit euch:

Wer bist du und was machst du bei RPRD ?

Ich bin Oskar (LaBruise, oder bürgerlich: Sarah) und spiele für die RuhrPott Roller Girls. Als Trainer_in koordiniere ich dort das Rookie-Training und gestalte mittlerweile auch das Advanced-Training mit. Außerdem engagiere ich mich in unserem Rat.

Wie bist du zum Roller Derby gekommen?

Das ist mir mehr oder weniger einfach passiert:

  1. Auf einem Filmfestival „Whip it“ (dt. „Roller Girl“) mit Ellen Page gesehen. (Was für coole Sportarten es gibt.)
  2. Bei einem USA-Besuch spontan einen Bout geguckt. (Wow, diesen Sport gibt es ja in echt.)
  3. Auf Facebook den Rookie-Tag der RuhrPott Roller Girls als Veranstaltung vorgeschlagen bekommen. (Wie toll, den Sport gibt es sogar in meiner Stadt!)

Mehr lesen

Talk Derby to me! – mit NSO TomBola

Während eines Spiels gibt es eine ganze Menge zu tun, damit alles rund läuft. Dafür braucht es eine Vielzahl an Non Skating Officials, kurz NSOs (alias „Flamingos“). Sie tragen, anders als die Skating Officials, keine Rollen unter den Füßen. NSOs arbeiten Hand in Hand mit den Referees. Sie stoppen die Zeit in der Straf-Box, notieren Punkte und Penalties, kleben den Track nach und vieles mehr.

Stefan ist in unserer League mit für die Organisation der NSOs verantwortlich, bietet regelmäßig Schulungen an und hat schon bei vielen Bouts im In-und Ausland Erfahrungen sammeln dürfen.

Foto: Patrick Spruytenburg

Wer bist du und was machst du bei RPRD ?

Ich bin Stefan (TomBola) und als Head des Official-Komitees bei RPRD hauptsächlich für die Ausbildung der NSOs verantwortlich.
Nebenbei mache ich aber noch viele andere Dinge, wie z.B. die technische Betreuung der Webseite, manchmal rüste ich auch neue Skaterinnen* mit Leihequipment aus und auch sonst helfe ich aus, wo ich kann.

Wie bist du zum Roller Derby gekommen?

Durch eine Freundin, die damals in München gespielt hat, habe ich deren erstes Auswärtsspiel in Stuttgart besucht und war begeistert. Leider hat es aber dann noch circa 1 Jahr gedauert, bis ich in Essen auf dem Rookie-Tag war.

Mehr lesen

Talk Derby to me! – mit Referee und Trainer Jens

Der Rookie-Tag am 26. März 2017 rückt immer näher: Zeit euch ein weiteres RPRD-Mitglied vorzustellen! Melde dich per E-Mail (anmelden@rprg.de) bei uns und sei schon bald Teil der League.

Kein Bout oder Scrimmage läuft ohne Referees. Sie ermöglichen den Spielbetrieb und machen Schulungen, um stetig besser zu werden. Die maximal sieben Schiedsrichter (Referees alias „Zebras“) bewegen sich während des Spiels auf Rollen im Innen- und Außenbereich des Tracks und sind für die Einhaltung der Regeln zuständig. Sie vergeben zum Beispiel Strafzeiten (Penalties) an Spielerinnen* und Punkte für die Teams. Um während des schnellen Spiels Strafen zu erkennen und zu pfeifen, benötigen Referees lange Erfahrung und perfekte Regelkenntnisse.

Unser Referee und Trainer Jens erzählt im Interview, was er in den letzten acht Jahren beim Roller Derby erlebt hat und warum ihn der Sport immer noch begeistert:

Wer bist du und was machst du bei RPRD ?

Ich bin Jens und seit 2009 bei RPRD. Ich bin Vize unseres Officials-Komitees, das unter anderem das Training der Skating (Schiedsrichter*innen) und Non Skating Officials organisiert.

Außerdem engagiere ich mich als Mitglied unseres Rats, dem Vorstand der Sparte, in der Weiterentwicklung insgesamt und unterstütze das Trainings-Komitee als Technik-Trainer für alle Level, von den Anfänger*innen zu den Spielerinnen*. Mehr lesen

Talk Derby to me! – mit Level 2-Rookie Leela ValVicious

Am 26. März 2017 findet unser Rookie-Tag statt. Zur Einstimmung erzählen in den kommenden Tagen fünf League Mitglieder von ihren Erfahrungen und Aufgaben. Lass dich von ihrer Liebe zum Derby anstecken und melde dich per E-Mail bei uns (anmelden@rprg.de).

Bei RPRD läuft das Skater*innen-Training ein bisschen anders als in manch anderer League. Wir haben insgesamt drei Stufen: Rookies Level 1 und 2 sowie Advanced.

Im Level 1-Training lernst du grundlegende Dinge wie z.B. sicher skaten, präzises Lenken und Bremsen, ohne Verletzungen fallen und rückwärtsfahren. Wenn du diese Hürde gemeistert hast, geht es weiter im Level 2-Training: Du legst dir einen Mundschutz zu und fängst mit einfachen Übungen zum Blocken an, lernst im Pack neben anderen zu fahren und gemeinsam Walls zu bilden. Das Level 2-Training dient als Vorbereitung zum MST (Minimal Skills Test). Wenn du diesen bestehst, gehörst du zu den Advanced und darfst offiziell an Spielen teilnehmen.

Unsere Level 2-Rookie Leela ValVicious #12 ist schon eine Weile dabei. Wir haben ihr ein paar Fragen gestellt:                                                                       

Wer bist du und was machst du bei RPRD?

Ich bin Leela. Ich habe vor einem ¾ Jahr mit Roller Derby angefangen und bin bei den Ruhrpott Roller Girls im Level 2-Training.

Wie bist du zum Roller Derby gekommen?

Auf Roller Derby bin ich nur zufällig im Internet gestoßen. Quad Skates sieht man ja nicht so oft, da war ich neugierig. Ich habe mir dann ein paar Spiele bei Youtube angeguckt und nichts verstanden, aber ich war fasziniert genug um es mal ausprobieren zu wollen.

Mehr lesen

RPRD meets Vagine Regime

Am 18. Februar 2017 haben drei unserer Skaterinnen die roten Ruhrpott-Trikots abgelegt und sind in Orange für das Team Vagine Regime gegen die Bembel Town Rollergirls aus Frankfurt angetreten. #19 Evil Ivy, #47 Elsa und #7 Mel Ware haben sich online für die Teilnahme „beworben“ und gingen nach einer Auslosung mit elf weiteren Spielerinnen aus zehn verschiedenen Teams an den Start. Unter ihnen war auch Bee A. Baracus, eine Skaterin, die das Vagine Regime Central Europe vor zwei Jahren mit einer anderen Derby-Spielerin aus Wien gegründet hat. Die Stimmung in der Halle und im Team war locker und schön, nicht zuletzt wegen der vielen mitgereisten Unterstützer*innen, die die Skaterinnen mit bunten Plakaten und tosendem Applaus anfeuerten.

Auch unser Jens war an diesem Tag beim Vagine Regime, allerdings nicht in Frankfurt, sondern bei der „großen“ Version in Paris. Dort trug er die Streifen bei dem Spiel der Paris Roller Girls A gegen das Vagine Regime Europe. Letztere hatten sogar richtig prominente Unterstützung: Loren Mutch von Rose City war als Gastjammerin Teil des Teams.

Das Vagine Regime stammt übrigens ursprünglich aus den USA und ist ein Zusammenschluss von queeren Skaterinnen*, die in Mixed Teams gegen andere Teams antreten.

Trainingsspiel in Münster

Die Zombie Rollergirls Münster haben von uns am 4. Februar 2017 Besuch bekommen. Wir Mädels aus dem Pott sind zu einem Scrimmage mit einer feinen Auswahl nach Münster gefahren. Das Spiel haben wir leider verloren. Aber das Trainingsspiel ist für uns auch ein erster Test gewesen, denn wir wollen 2017 auch ein B-Team in die Saison schicken. Inzwischen haben wir nämlich so viele Rookies durch den MST gebracht, dass wir auch ein zweites Team besetzen können. Noch steht die Auswahl des B-Teams nicht fest. Aber eins ist klar: Mit einem zweiten Team wird es noch mehr Derby im Pott geben.

Wir suchen eine*n Bench Coach!

Teamfoto Ruhrpott Rollergirls

Die RuhrPott Roller Girls suchen ab sofort eine*n Bench Coach.

Du hast…

  • Lust in der Gemeinschaft des Teams Ziele zu verfolgen.
  • die Fähigkeit Spielerinnen* zu motivieren.
  • grundlegende bis vertiefte Spiel- und Regelkenntnisse; ansonsten hohe Eigeninitiative und Bereitschaft, sich diese Kenntnisse anzueignen (z.B. über die Teilnahme am Theorietraining, Spiel- und Videoanalysen).
  • die Motivation regelmäßig bei unseren Trainingseinheiten dabei zu sein – insbesondere sonntags um 11 Uhr (Scrimmage).

Mehr lesen

Skaten im Zebralook

Beweisfoto: Unser Jens war beim Kick-Ass-Cup dabei.
Beweisfoto: Unser Jens war beim Kick-Ass-Cup dabei.

Wenn europäische Roller-Derby-Teams in Deutschland aufeinander treffen, dann ist Ruhrpott Roller Derby nicht weit. Beim ersten Kick-Ass-Cup von St. Pauli Roller Derby ist am 22. und 23. Oktober 2016 auch unser Jens dabei gewesen. Er rollte bei den Spielen zwischen Amsterdam Roller Derby, St. Pauli Roller Derby, One Love Roller Dolls und Helsinki Roller Derby B im Zebralook neben dem Track her und hat sein Bestes als Jam Ref gegeben.

Übrigens: Bei Ruhrpott Roller Derby könnt ihr auch alles lernen, was ein Skating oder Non-Skating Official können muss. Dafür braucht ihr keine besonderen Kenntnisse. Schritt für Schritt bringen wir euch alles bei. Meldet euch einfach per E-Mail (anmelden@rprg.de)